Projekte

Wir entwickeln, verwalten und verwerten Immobilien in Österreich und den Hauptstädten Zentral-, Ost- und Südosteuropas, von Innsbruck bis Moskau. Ursprünglich spezialisiert auf Bürogebäude verfügen wir mittlerweile auch über ein großes Portfolio im Wohnbereich.

Hotelflächen

Außenansicht Radisson Blu Hotel, Kiev

Radisson Blu Hotel

  • Kyiv, Ukraine
  • Hotelgebäude (255 Zimmer)
  • 22.500 m²
  • Fertigstellung: 2005, Renovierung: 2019

radissonblu.com/hotel-kiev

Radisson Blu Hotel ist Gewinner bei den Eastern European Real Estate Awards 2019

Nach einer umfassenden Renovierung wurde das Radisson Blu Hotel Kyiv City Center (Eigentümer RPHI) bei den prestigeträchtigen Eastern European Real Estate Awards 2019 als Gewinner in der Kategorie „B2B Interior des Jahres“ ausgezeichnet.

Die Bekanntgabe erfolgte Ende November im Rahmen einer Gala-Preisverleihung im Zentrum von Kyiv. Mehr als 200 professionelle Immobilienentwickler, Banker, Investoren und politische Entscheidungsträger aus Kasachstan, Aserbaidschan, Weißrussland, Georgien, Moldawien und der Ukraine nahmen daran teil.

Das Hotel präsentiert sich nach einer kompletten Renovierung in einem modernen und zeitlosen Look. Die 254 Zimmer, der Konferenzbereich, die Lobby und die große Loungebar wurden gänzlich neu gestaltet. Das stilvolle Design vereint höchste technische Standards mit der historischen Atmosphäre des Hauses und lässt keine Wünsche bei Geschäfts- und Individualreisenden offen. Viele kleine liebevoll durchdachte Details tragen darüber hinaus dazu bei sich während des Aufenthaltes fast wie zu Hause zu fühlen. Besonders hervorzuheben ist, dass die Renovierung parallel zum laufenden Betrieb durchgeführt wurde.

„Das Radisson Blu Hotel, City Center ist das erste internationale Hotel, das 2005 in Kyiv seinen Betrieb aufgenommen hat. Der Award ist eine wirklich große Anerkennung für das Hotel und unsere Renovierung. Er ist auch eine Hommage an unser Team, das immer darauf bedacht ist, dass jeder Gast darin bestätigt wird das richtige Hotel gewählt zu haben.“ so Karl-Maria Pfeffer, Geschäftsführer der RPHI.

radissonblu.com/de/hotel-kiev

Facebook: facebook.com/RadissonBluHotelKyiv

RPHI Ukraine feiert Re-Opening des eigenen Radisson Blu Hotels in Kyiv

Seit mehr als 20 Jahren ist die RPHI in der Ukraine tätig. Vor 10 Jahren wurde ein eigenes Büro in Kyiv eröffnet, das rund 600 Einheiten in den verschiedensten Assetklassen (Wohnen, Retail, Büro, Hotel) verwaltet.

Besondere Freude herrscht bei der RPHI darüber, dass man gemeinsam mit der Hotelkette Radisson zu diesem Jubiläum ein besonderes Projekt in der ukrainischen Hauptstadt fertig stellen kann: Nach 2-jähriger Renovierungsphase parallel zum laufenden Betrieb wurde am 1. Oktober die Re-Opening Party im Radisson Blu, in unmittelbarer Nähe zum Goldenen Tor, eines der traditionsreichsten Hotels in Kyiv, gefeiert.

Die 255 Zimmer (davon 1 Präsidentensuite und 22 weitere Suiten), der 413 m² große Konferenzbereich, die Lobby sowie die große Loungebar wurden komplett renoviert. Das Design verbindet harmonisch höchste technische Standards, zeitloses Interieur und historisches Ambiente.

„Wir sind glücklich darüber, dieses Landmark Hotel in gänzlich neuem Glanz erstrahlen lassen zu können.“, so Karl-Maria Pfeffer, CEO der RPHI. Und weiter: „Mit der Umsetzung des Hotels stellen wir nicht nur die Leistungsfähigkeit unseres Unternehmens in der Ukraine mit seinen vielen Spezialisten unter Beweis, sondern gleichzeitig auch, dass wir ein zuverlässiger Partner sind.“

Ganz im Sinne eines 360-Grad Dienstleisters bietet die RPHI auch Services für Dritte in den Bereichen Asset Management, Facility Management und Development an. „Wir sehen uns als spezialisierte Generalisten.“, meint Karl-Maria Pfeffer.

radissonblu.com/de/hotel-kiev

Facebook: facebook.com/RadissonBluHotelKyiv

Die Renovierung im Zeitraffer

Re-Opening party

Radisson Blu Hotel präsentiert neu renovierte Räumlichkeiten

Das Radisson Blu Hotel in Kyiv, konzipiert und im Besitz von RPHI, präsentierte umfassend renovierte Räume auf zwei Stockwerken. Im zwölften Betriebsjahr auf dem Hotelmarkt in Kyiv ist dies die erste Phase einer geplanten Renovierung des gesamten Hotels.

Das Design der neuen Räume wurde von Lundwall Architects gestaltet – ein bekanntes nordisches Designbüro, das nordische Gestaltungstraditionen an die einzigartige und ursprüngliche Umgebung ergänzend anpasst. Die neuen Räume im Radisson Blu Hotel in Kyiv sind eine Kombination aus Einfachheit, Minimalismus und Funktionalität, die mühelos zum Geschmack des internationalen Gästemixes im Hotel passt.

Die Renovierung umfasste alles von der Wandgestaltung bis hin zu Möbeln und Lampen. Einige der Zimmer erhielten eine komplett neue Raumgliederung. Die Kombination aus verschiedenen Materialien und Farben wie grau und violett schafft eine einzigartige Atmosphäre in den Zimmern. Industrielle Elemente und Formen werden anmutig mit natürlichen Holzelementen und Textilien kombiniert und die Raumwirkung wird durch das Hinzufügen von Spiegeln, Glasflächen und Lampen abgerundet.

Besonderen Wert wurde auf die Funktionalität der Gästezimmer gelegt, mit einem separaten Arbeitsbereich und Geräteanschlüssen in der Nähe des Betts in Standardzimmer, separaten Arbeitstischen und einladendem Sitzbereich in Junior-Suiten. Die Executive-Suiten verfügen darüber hinaus über ein großes Wohnzimmer mit bequemem Sofa, einem Rundtisch und einem Bartresen.

„Als wir 2005 in den Markt einstiegen, waren wir die erste internationale Hotelkette, die in Kyiv seinen Betrieb aufnahm. Unsere Räume wurden in drei Designkonzepten präsentiert – maritim, skandinavisch und italienisch. Einige unserer Gäste kommen immer noch und wählen ihre Zimmer nach dem Design. Aber nichts bleibt so, wie es war. Unsere Gäste verändern sich und wir müssen dem sich ändernden Lebensstil Rechnung tragen. Verhalten und Erwartungen sind die Gestaltungsgrundlage für ein Hotelzimmer“, sagte Jesper Henriksen, Geschäftsführer des Radisson Blu Hotels in Kyiv und Stadtdirektor. Die Renovierung der Zimmer entspricht der globalen Strategie der Radisson-Hotel-Gruppe, Gästen auf allen Ebenen ein Weltklasseerlebnis zu bieten.

Zuvor wurde im Frühling 2017 der Konferenzbereich des Hotels vollständig renoviert, so dass dem ukrainischen Markt ein brandneuer Konferenz- und Veranstaltungsort mit den aktuellsten audiovisuellen Anlagen und einem ausgeklügelten Design, das sowohl für hochrangige Tagungen als auch Hochzeitsfeiern geeignet ist, zur Verfügung steht.

Für Reservierungen und weitere Informationen besuchen Sie radissonblu.com/de/hotel-kiev.

Facebook: facebook.com/RadissonBluHotelKyiv

Radisson Blu Hotel präsentiert neues Design

Das Radisson Blu Hotel in Kyiv präsentiert sich im komplett neuen "BluPrint" Design. Das Redesign der Gästezimmer begann im Mai 2017 – eine erfreuliche Abwechslung zu den üblichen monotonen  Hotelausstattungen. Helle Farben, ungewöhnliche Formen und Materialen machen das stylishe, mondäne und kultige Design unverwechselbar.

Die Tagungs- und Veranstaltungsräume zeigen sich bereits seit März in völlig neuem Glanz und schickem Design. Auf einer Fläche von 203 m² steht den Gästen das neueste technische Equipment zur Verfügung. Vor allem die sehr zentrale Lage in der ukrainischen Hauptstadt macht das Hotel zu einem optimalen Ort für Konferenzen, Meetings und sonstige Events. Erst kürzlich organisierte die Österreichische Botschaft Kyiveine Veranstaltung zum Thema öffentliches Vergaberecht in den neuen Konferenzräumen.

Kyiv Media Week im SAS Radisson Blu

Das Radisson Blu Hotel in Kyiv, entwickelt von der RPHI sowie in deren Eigentum befindlich, war bereits zum dritten Mal in Folge Veranstaltungsort für die KIEV MEDIA WEEK vom 10. – 13. September 2013.

Der exklusive Event ist der einzige dieser Art für den Medienmarkt in Zentral- und Osteuropa. Eine Reihe von Veranstaltungen gibt den Top Playern der Bereiche TV, Kino, new media und anderer Mediensektoren die Möglichkeit alljährlich in entspannter Atmosphäre KollegInnen zu treffen und neue Netzwerke zu knüpfen, sowie internationale Trends der Branche zu beobachten.

kievmediaweek.com/en/kmw/2013

Geschäftsflächen

Außenansicht SkyTower

Skytower

  • Bukarest, Rumänien
  • Bürogebäude
  • 50.400 m²
  • Fertigstellung: 2012

skytower.ro

Die SkyTower-Community spendete ihre Ostergeschenke, um die Ausbreitung des Coronavirus zu bekämpfen.

Der Gegenwert der Ostergeschenke, die alle Community-Mitglieder unter normalen Umständen von SkyTower erhalten hätten, wurde an die rumänische NGO „Asociatia Daruieste Viata“ (The Gift of Life Association) gespendet. SkyTower konnte so im Namen aller Mieter 15.575 Schutzmasken finanzieren. Die NGO liefert medizinische Ausrüstung und ist derzeit dabei ein modulares Krankenhaus aufzubauen.

Nach dem Erhalt einer virtuellen Oster-Grußkarte und der Information, dass die Spende in ihrem Namen getätigt wurde, erreichten uns begeisterte Rückmeldungen unserer Mieter:

„Wir haben Ihre Nachricht mit großer Freude erhalten. Ich bin froh, dass wir gemeinsam kleine Schritte zum ‚Besseren‘ unternehmen.“ – TSG

„Wow vielen Dank! Das ist eine sehr schöne Geste.“ – Esilicon

„Danke, eine echt coole Initiative - Gratulation!“ – AdsWizz

Alle Mitglieder der SkyTower-Community unterstützen so den globalen Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus.

SkyTower Football Cup und Fotowettbewerb „Vision of Sky“

Der SkyTower Cup, das alljährliche Fußballturnier, das von RPHI Romania für die Mieter des SkyTower organisiert wird, fand am 14. November statt.  Jedes der 16 teilnehmenden Teams spielte für eine andere gemeinnützige Organisation, wie z. B. für die „Little People Association“ und die „Seeding Knowledge Foundation“. Karl-Maria Pfeffer, CEO der RPHI Group, übergab den Gewinnermannschaften Gutscheine, mit denen gemeinnützige Projekte im Gesamtwert von 2.200 Euro unterstützt werden.

Am gleichen Tag fand in der Lobby des SkyTower die Preisverleihung zum Fotowettbewerb „Vision of Sky“ statt. Eine Auswahl der eingereichten Bilder wurde in einer Pop-up-Ausstellung gezeigt, die das Interesse vieler Besucher weckte. Die Fotos wurden in zwei Kategorien unterteilt: Ausblick von der Dachterrasse des SkyTower und die Ansicht des SkyTower von verschiedenen Standorten der Stadt aus. Die zahlreichen Teilnehmer des Bewerbes stellten mit den wirklich beeindruckenden Fotos ihre Kreativität unter Beweis. An die glücklichen Gewinner wurden Gutscheine von einer Firma für Foto-Equipment in Bukarest überreicht.

Die Veranstaltung

Bukarest, Skytower

Der neueste Mieter im gesamten 36. Stock (1.011 m²) des SkyTowers ist NOR – Sky Casual Restaurant.  Die maßgefertigte Einrichtung ist so konzipiert, das die spektakuläre Aussicht über Bukarest von jedem Platz aus erlebt werden kann. Auf einer Höhe von 130 Meter hat man einen einzigartigen 270 Grad Panorama Ausblick über die Hauptstadt Rumäniens.

Mit 200 Sitzplätzen bietet sich NOR auch als trendige Event-Location an. Ein warmes und modernes Farbkonzept lädt zum Verweilen ein, um die zahlreichen Gaumenfreuden aus der internationalen Küche zu genießen.

skytower.ro

norbucharest.ro

facebook.com/BucharestSkyTower

Bukarest, Skytower

Oracle Romania verlängern ihren Mietvertrag bis Juli 2024. Die lokale Tochter des amerikanischen IT Giganten bezog bereits im März 2015 10.400 m² Premium Büroflächen (23. – 31. Stockwerk).

SkyTower ist der höchste Büroturm in Rumänien und mittlerweile auch Wahrzeichen der Skyline von Bukarest. SkyTower hat sich mit Mietern wie Raiffeisen Bank, 1&1 Internet Development, Tinmar Ind, Amadeus, PeliFilip, Bomax Group, Symantec  und Proiect Bucuresti als der Premium-Bürostandort schlechthin in Bukarest etabliert.

Bukarest, Skytower

Die Botschaft der Republik Korea (Südkorea) bezieht mit Juli 2016 den gesamten 33. Stock im SkyTower. Das 1.158 m² große Stockwerk wurde genau an die Bedürfnisse des Mieters angepasst. Der Mietvertrag wurde mit einer Dauer von fünf Jahren abgeschlossen.

"Unsere Entscheidung für den SkyTower ist nicht nur im höchsten Komfort für unsere Mitarbeiter begründet, sondern auch in der besonders effizienten Ausstattung des Gebäudes.  Wir sind sehr erfreut unser neues Headquarter im 33. Stockwerk des modernsten Bürogebäudes der Hauptstadt beziehen zu dürfen, und damit auch weiterhin im Norden der Stadt zu bleiben.", berichtet Kim Eun-Joong, Botschafter der Republik Korea in Rumänien.

Die Botschaft der Republik Korea ist neben Firmen im Bereich Finanz, IT&C,  Architektur und Energie bereits der 23. Mieter im SkyTower. Mit Unterzeichnung wurde ein Vermietungsstand von 96% bei einer durchschnittlichen Vertragslaufzeit von fünf Jahren erreicht.

Bukarest, Skytower

APS Romania hat bereits 1,5 Stockwerke bis Mitte 2020 im SkyTower angemietet, wo über 180 Mitarbeiter die lokalen Geschäfte der Firma steuern. Durch das stetige Wachsen des Teams wird nun auch die Hälfte des 32. Stockwerkes angemietet.

„Wir sind jetzt bereits zwei Jahre in diesem Gebäude und die Entscheidung zur Erweiterung unserer Büroflächen fiel klar auf den SkyTower. Technik und Komfort des Turmes, sowie die Flexibilität und Unterstützung des Eigentümers sichern eine reibungslose Flächenerweiterung“, sagt Victor Angelescu, General Manager von APS Romania.

Der innovative Grundriss und eine hochwertige Ausstattung garantieren neben der Kosteneffizienz eine angenehme, flexible und sichere Arbeitsumgebung.

„Die Entscheidung von APS Romania ihre Büroflächen zu erweitern sind für uns der beste Beweis für die Zufriedenheit des Mieters. Wir werden unseren Mietern weiterhin Serviceleistungen auf höchstem Niveau bieten“, sagt Karl-Maria Pfeffer, CEO der RPHI-Gruppe.

Mit 37 Stockwerken erreicht der SkyTower eine Höhe von 137 Metern und besticht sowohl durch höchste technische Standards als auch durch seine einzigartige und ästhetische Architektur. Derzeit sind im SkyTower 22 verschiedenen Firmen mit über 3.000 Angestellten eingemietet.

Bukarest, Skytower

Das rumänische Team der RPHI organisierte bereits zum dritten Mal den SKYRUN, welcher am 23. Jänner 2016 stattfand. Mit einer Rekordteilnehmerzahl von über 800 Läufern war der größte Treppenlauf Rumäniens wieder ein voller Erfolg. Der Gewinner der letzten beiden Ausgaben, Munteanu Florin, konnte auch dieses Jahr seinen Titel wieder verteidigen. Er erreichte das Ziel im 34. Stock in exakt 3 Minuten, nachdem er 680 Stufen hinter sich gebracht hatte.

Raiffeisen Property International, Eigentümer des SkyTower und Organisator des SKYRUN übergab einen Scheck in Höhe von 20.000 Euro an karitative Organisationen (HOSPICE, Mia’s Children, World Vision und Mai Mult Verde), die im Rahmen der Veranstaltung gesammelt und vom Organisator gespendet wurden.

Bukarest, Skytower

Oracle Romania, lokale Tochter des amerikanischen IT Giganten mietet neun Stockwerke (mehr als 10.400 m²) im SkyTower – das ist die größte Vermietungstransaktion in Rumänien seit Jahresbeginn. Der Mietvertrag wurde für zumindest 5 Jahre abgeschlossen, womit der SkyTower bereits zu deutlich mehr als 80% vermietet ist. Ungefähr 1000 Oracle-Mitarbeiter profitieren von speziellen Benefits, wie zum Beispiel speziellen Einkaufskonditionen in der benachbarten Shopping Mall.

SkyTower ist der höchste Büroturm in Rumänien, ein vielfotografierter Fixpunkt und mittlerweile auch Wahrzeichen der Skyline von Bukarest. SkyTower hat sich mit Mietern wie Raiffeisen Bank, 1&1 Internet Development, Tinmar Ind, Amadeus, PeliFilip, Bomax Group, Symantec  und Proiect Bucuresti als der Premium-Bürostandort schlechthin in Bukarest etabliert.

Bukarest, Skytower

Bei der zweiten Ausgabe des größten vertikalen Marathons Rumäniens, dem SKYRUN, der von Raiffeisen Property International organisiert wurde und am Samstag, den 25. Oktober statt fand, wurden wie bereits im Vorjahr 20.000 Euro für die Einrichtung und Ausstattung von HOSPICE, eines Hospizzentrums in Bukarest, gesammelt. Diese palliativmedizinische Einrichtung gewährleistet die Behandlung und Pflege einiger Tausend an lebensbedrohlichen oder tödlichen Krankheiten leidender Patienten.

Der Marathon wurde im SkyTower, dem höchsten Gebäude des Landes, durchgeführt. Am Event nahmen Hochleistungssportler, Mitarbeiter des Unternehmens sowie all diejenigen, die ihre körperliche Grenzen bei diesem Towerrunning ausloten wollten, teil. Der Hauptmieter des SkyTower, die Raiffeisen Bank SA Rumänien wurde durch deren Präsident und Geschäftsführer Steven van Groningen vertreten, der gemeinsam mit seiner Frau Valeria Racila, Olympiasiegerin im Einer-Rudern 1984, teilnahm.

Die diesjährige Ausgabe bestach durch ein besonderes Highlight. Erstmals in Rumänien versuchte der Ultra-Marathonläufer Gabriel Solomon einen neuen Rekord im 24-Stunden-Vertikallaufen aufzustellen. Er läutete den SKYRUN 2014 bereits am 24. Oktober ein und beendete sein fantastisches Unterfangen am nächsten Tag, zusammen mit 600 Läufern, die sich für den Lauf angemeldet hatten. Ihm gelang es, 14.399 Meter in 121 Aufstiegen – was 4.114 Stockwerken und 82.280 Stufen entspricht – zu überwinden.

Alle anderen Teilnehmer des Marathons starteten im Erdgeschoss des SkyTower-Gebäudes und rannten bis zum 34. Stock auf eine Höhe von 119 m, nachdem sie 680 Stufen überwunden hatten. Rund 600 Personen zwischen 18 und 60 Jahren hatten sich für das Rennen registriert. Die beste Laufzeit – 2 Minuten und 51 Sekunden – wurde von Florin Munteanu verzeichnet, der damit seinen im Vorjahr aufgestellten Rekord von 2:55 Minuten einstellte. Die Ergebnisse der Gesamtwertung, sowie differenziert nach Alterskategorien, können auf der Webseite des Events smartatletic.ro/skyrun eingesehen werden.

Raiffeisen Property International, Eigentümer des SkyTower und Organisator des SKYRUN, übergab dem Hospice Casa Sperantei einen Scheck in Höhe von 20.000 Euro, die im Rahmen der Veranstaltung gesammelt und vom Organisator gespendet wurden.

Über HOSPICE Casa Sperantei

HOSPICE Casa Speranței ist die größte gemeinnützige medizinische Organisation in Rumänien, die kostenlose Palliativversorgung für Kinder und Erwachsene mit unheilbaren oder lebenslimitierenden Erkrankungen in Bukarest, Brașov, Făgăraș und Zărnești bietet.

hospice.ro

Skyrun im höchsten Gebäude Rumäniens

RPHI organisierte den zum ersten Mal stattfindenden SKYRUN am 7. Dezember 2013. 650 Teilnehmer zwischen 18 und 60 Jahren machten das Event zu einem großen Erfolg. Viele Unterstützer und Medienleute feuerten die Läufer an, die 680 Stufen bis zur Ziellinie im 34. Stockwerk zurücklegen mussten. Der Sieger schaffte die 119 m Höhenunterschied in einer Spitzenzeit von 2 Minuten und 55 Sekunden.

Die Veranstaltung sollte aber nicht nur zu einem gesunden Lebensstil motivieren, sondern auch die Arbeit der NGO „HOSPICE Casa Sperantei“ unterstützen. HOSPICE begleitet Palliativpatienten und fördert national das Ausbildungsniveau in diesem medizinischen Bereich. Die gesamten Einnahmen des SKYRUN von EUR 20.000 konnten HOSPICE zur Fertigstellung eines Palliativ-Care-Centers übergeben werden.

Eröffnung des spanischen Restaurants "Entre Aromas"

Am 21. Oktober hat das spanische Restaurant “Entre Aromas“ eröffnet. Das von Gaudi inspirierte Interieur und die feinen spanischen Gerichte laden Besucher und Mieter des SkyTowers zu jeder Tageszeit ein in angenehmer Atmosphäre zu verweilen. Auf drei verschiedenen Ebenen (Frühstücksbistro, Mittagsbuffet und abends à la carte Restaurant) wird eine große Auswahl an verschiedenen Kaffeespezialitäten, Mehlspeisen und Snacks geboten, abends auch diverse Meeresfrüchte und viele andere spanische Köstlichkeiten.

Skytower Open Doors

Der SkyTower in Bukarest – das höchste Bürogebäude in Rumänien (Höhe 137 m, 37 Stockwerke) – lädt seit August zu den sogenannten „Open Doors“. Diese finden jeden Donnerstag und Freitag von 17:00 – 21:00 Uhr im 34. Stockwerk statt. Freitags wird dem interessierten Publikum ein atemberaubender 360° Ausblick über die rumänische Hauptstadt geboten, sowie die Möglichkeit bei Ping-Pong und Tischfußball abzuschalten, oder die Fotoausstellung „film versus digital“ anzusehen. Speziell an Unternehmen richten sich die „Open Doors“ am Donnerstag, wo ebenso zahlreiche Unterhaltungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen (Wii Sport Resorts, Playstation video games, remote control cars). Die „Open Doors“ erfreuen sich großer Beliebtheit, pro Woche durften im Schnitt 1.500 Besucher bisher begrüßt werden. Bis Ende September gibt es noch die Möglichkeit den SkyTower in diesem Rahmen zu besichtigen.

Fertigstellung Skytower Bukarest

Im Dezember 2012 wurde der SkyTower in der rumänischen Hauptstadt Bukarest fertiggestellt. In der Mitte des Monats erfolgte die erfolgreiche Abnahme durch die zuständigen Behörden. Und so konnten sechs Geschosse bereits an die die Raiffeisenbank Rumänien übergeben werden.

Skytower feiert Dachgleiche

Nach nur 13-monatiger Bauzeit erreichte der SkyTower in der rumänischen Hauptstadt Bukarest die Dachgleiche. Nach einer Rekordbauzeit von nur 13 Monaten wurde auf dem SkyTower in Bukarest gefeiert: Mit dem Betonieren des 37. Stockwerks erreichte der Büroturm die Dachgleiche. Bei dem direkt angeschlossenen Bürogebäude FCC Office war bereits einige Wochen zuvor die Dachgleiche begangen worden. Die Gleichenfeier wurde am 28. Juni 2012 von der Raiffeisen Property Holding International (RPHI) als Eigentümer der beiden Gebäude, Raiffeisen evolution als Totalunternehmer und der für beide Projekte verantwortlichen Baufirma Strabag veranstaltet.

Vor rund 800 Gästen – größtenteils Arbeiter – bedankten sich Carl Rossey (Raiffeisenbank Rumänien, Vice President Operations & IT Division), Dieter Hoffmann (RPHI, Head of Project Development & Technics), Gerald Beck (Raiffeisen Evolution, Managing Director) und Gerhard Schinnerl (Strabag, Managing Director) in ihren Reden für die erstklassige Abwicklung durch das Projektteam. Auch die hervorragenden Leistungen der Firma Strabag – und insbesondere deren Arbeiter – wurden gelobt, der Bau wuchs in Rekordzeit pro Woche um ein Geschoß. Nach den Ansprachen wurde das Gebäude von einem orthodoxen Priester gesegnet.

Neues Headquarter für Raiffeisen Bank Rumänien

Der 2011 von der Raiffeisen Property Holding International (RPHI) erworbene SkyTower ist mit 137 Metern künftig das höchste Gebäude in Bukarest.Die Bauarbeiten an dem 37-stöckigen Büroturm schreiten zügig voran und sollen bis Ende 2012 fertig gestellt werden. Der SkyTower setzt – sowohl in architektonischer als auch in haustechnischer Sicht – neue Maßstäbe.  Das Bürogebäude FCC sowie sechs Etagen im SkyTower wurden an die Raiffeisen Bank Rumänien vermietet, die dort ihr neues Head Office einrichten wird.

Der Skytower wird 100

Der Bau des SkyTowers, des neuen Wahrzeichens der rumänischen Hauptstadt Bukarest, schreitet zügig voran. Im Mai wurde die 100-Meter-Marke erreicht. Ende 2012 soll das Bürogebäude fertiggestellt sein.

Seit Mai 2011 wird an dem Büroturm in Bukarest gebaut. Seither wächst das höchste Gebäude der rumänischen Hauptstadt um rund ein Stockwerk pro Woche. Insgesamt soll der SkyTower, der im Vorjahr von der Raiffeisen Property Holding International (RPHI) angekauft wurde, eine Höhe von 137 Metern haben und 37 Stockwerke aufweisen. Zum Projekt zählt das ebenfalls im Vorjahr von der RPHI gekaufte kleinere Bürogebäude FCC Office, das direkt an den SkyTower angeschlossen ist. Das FCC Office umfasst sechs Stockwerke. Ende April wurde hier die Dachgleiche gefeiert.

Für das FCC Office sowie für sieben Stockwerke des SkyTowers konnte die Raiffeisen Bank Rumänien als zukünftiger Mieter gewonnen werden. Alle weiteren Etagen im Büroturm werden von der RPHI zur Vermietung angeboten. "Das Interesse am SkyTower ist groß. Gemessen am Baufortschritt gibt es auch reges Interesse an den noch freien Mietflächen, eignet sich der SkyTower doch wie kein anderes Gebäude zur Präsentation der eigenen Firma", betont Gabriele Deffner, Abteilungsleiterin für Marketing und Asset Management der RPHI. Die Managerin führt derzeit Gespräche mit Unternehmen aus der IT-, der Consulting- und der Luxusartikelbranche über die Vermietung von insgesamt 20.000 Quadratmetern Bürofläche.

"Turbolifte" und gläserne Vorhangfassade

Der SkyTower setzt nicht nur architektonische Maßstäbe, sondern auch Maßstäbe hinsichtlich der Haustechnik. Hochgeschwindigkeitslifte werden die Menschen in die oberen Stockwerke bringen. Eine gläserne Vorhangfassade made in Germany sorgt dafür, dass natürliches Licht in alle Büros kommt, Hitze aber abgehalten wird. Die obersten beiden Etagen des SkyTowers werden von der SkyBar, einem Restaurant mit Panoramablick über Bukarest, und einem modernst eingerichteten Konferenzzentrum eingenommen. In der Tiefgarage unter dem SkyTower stehen 518 Parkplätze zur Verfügung.

Daten und Fakten SkyTower:

Büroturm mit 137 Metern Höhe

Eigentümer: Raiffeisen Property Holding International (RPHI)
Totalunternehmer: Raiffeisen evolution
Fertigstellung: Ende 2012
Flächen ab 290 m² | 518 Parkplätze (Tiefgarage)

Daten und Fakten FCC Office:

6-stöckiges Bürogebäude

Eigentümer: Raiffeisen Property Holding International (RPHI)
Totalunternehmer: Raiffeisen evolution
Mieter: Raiffeisen Bank Rumänien

Raiffeisen Property International übernimmt Skytower in Bukarest

Raiffeisen Property International hat den SkyTower in Bukarest übernommen. Verwirklicht wurde dieses Bürogebäude von Raiffeisen evolution als Totalunternehmer im Nordosten der rumänischen Hauptstadt.

Der SkyTower ist Teil eines Großprojekts, das darüber hinaus ein siebenstöckiges Bürogebäude – das Floreasca office – und das Promenada Shopping Center umfasst. Der SkyTower, dessen Verkauf von Raiffeisen evolution an die Raiffeisen Property Holding International am 21. November 2011 fixiert worden ist, ist der auffälligste Bauteil des Großprojektes und wird mit seinen 137 Metern das höchste Gebäude in Bukarest sein. Die rumänische Tochterbank der Raiffeisen Bank International (RBI), Raiffeisen Bank S.A., wird hier ihr neues Headoffice einrichten.

Raiffeisen Bank International: Ein Zeichen von Vertrauen in CEE-Märkte

Die Raiffeisen Bank S.A. wird Anfang 2013, nach der Fertigstellung der Bauleistungen, die Etagen 2 – 7 des SkyTower, und das unmittelbar anschließende siebenstöckige Bürogebäude Floreasca Office beziehen.

Herbert Stepic, Vorstandsvorsitzender der RBI, zu diesem Schritt: "Rumänien ist und bleibt für uns ein ganz wichtiger Markt im CEE-Raum, der nach wie vor großes Potenzial bietet. Der geplante Einzug in den SkyTower ist ein weiteres Zeichen für dieses Vertrauen."

Hervorragende Lage, starke Architektur sichern Zufriedenheit

Markus Neurauter, Sprecher der Geschäftsführung von Raiffeisen evolution: "Dieses Projekt war ursprünglich für Investoren gedacht, hat sich aber unter den wandelnden Rahmenbedingungen – nämlich, dass sich die Raiffeisen Bank in Rumänien für ein neues Headquarter entschieden hat - zu einem Dienstleistungsauftrag entwickelt."

Steven van Groningen, CEO der Raiffeisen Bank S.A., ergänzt: "Das Angebot an attraktiven Büroflächen, wie wir sie benötigen, ist in Bukarest sehr begrenzt. Darum sehen wir der Fertigstellung des SkyTower gespannt entgegen und freuen uns, unseren Kunden und Mitarbeitern hier ein optimales Umfeld bieten zu können."

Die Bauarbeiten für dieses Großprojekt sind in vollem Gang. "Wir sind zuversichtlich die verbleibenden Flächen im SkyTower auf Grund dessen außergewöhnlicher Architektur und dessen hervorragender Lage bestens vermieten zu können", sagt Roland Gewessler, Geschäftsführer der Raiffeisen Property International.

Gesamtkonzept: Ergänzende Büro- und Retailflächen

Am selben Standort entsteht zudem parallel das Bürogebäude "Floreasca Office", das auf sieben Etagen rund 16.000 m² vermietbare Fläche bieten wird. Auch diese Büroflächen wird die Raiffeisen Bank beziehen.

Features Skytower:

Höhe: 137 m / 37 Etagen
Bruttonutzfläche: 50.000 m2
Bruttogeschossfläche: 1.150 m2
Tiefgarage: 518 Plätze
Fertigstellung: Ende 2012

Außenansicht FCC Building

FCC Building

  • Bukarest, Rumänien
  • Bürogebäude
  • 17.130 m²
  • Fertigstellung: 2013
Außenansicht Expo 2000 Office Park

EXPO 2000 Office Park

  • Sofia, Bulgarien
  • Office Park mit 4 Bauteilen
  • insgesamt 47.900 m²
  • Fertigstellung: 2005 – 2017

expo-2000.net

RPHI Bulgaria erhält höchste Auszeichnungen bei den International Property Awards in London

Die Raiffeisen Property Holding International wurde bei den European Property Awards für ihr Projekt Expo 2000 Office Park in Sofia im Rahmen einer feierlichen Zeremonie ausgezeichnet, die am 24. Oktober in London stattfand.

Das Vorzeigeprojekt der RPHI in Sofia wurde mit den Awards für die beste Büroentwicklung und die beste Büroarchitektur ausgezeichnet. Bis heute ist der 4. Bauteil des Expo 2000 Office Parks das einzige LEED PLATIN zertifizierte Gebäude in Bulgarien und in der südöstlichen Region.

Der Expo 2000 Office Park darf sich über einen exzellenten Mix an Mietern freuen, zu dem führende internationale Unternehmen aus mehreren Branchen gehören. Langjährige Mieter wie Ericsson, Microsoft, Raiffeisen Bank und BMW sind mit dem Projekt richtig zusammengewachsen, während die Newcomer Novartis, Oracle und Wolf Theiss den Mix vervollständigten und langfristige Mietverträge (10 Jahre) unterzeichneten. Insbesondere hat das Expo-Team die bislang modernste Büroeinrichtung für die internationale Anwaltskanzlei Wolf Theiss fertiggestellt. Nachdem sie die letzten verfügbaren Flächen im 4. Bauteil angemietet hatten, stellten sie die großartigen Innenarchitekten Viarchitects ein und wurden in derselben Zeremonie in London mit dem Preis „Best Office Design“ ausgezeichnet.

Die International Property Awards wurden zum 26. Mal verliehen und von einer unabhängigen Jury aus über 80 Branchenexperten bewertet. Die Bewertung konzentriert sich auf Design, Qualität, Innovation und vor allem auf das Engagement für Nachhaltigkeit. Die Jury war von den hervorragenden Umweltausweisen der Expo (LEED Gold für Phase 3 und LEED Platinum für Phase 4) beeindruckt. Die Jury wird von Lord Caithness, Lord Best, dem Earl of Liverpool, Lord Thurso und Mitgliedern des House of Lords im britischen Parlament, geleitet.

expo-2000.net

propertyawards.net

RPHI Bulgaria erhält höchste Auszeichnungen bei den International Property Awards in London
© Chris Sharp

RPHI ist zweifacher Preisträger bei SEE Real Estate Awards

Am 19. April fand die Gala der SEE Real Estate Awards im wunderschönen Ambiente des Radisson BLU Hotels in Bukarest statt, bei der sich alle Spitzenunternehmen und Experten der Immobilienbranche trafen.

Das bereits zum 13. Mal stattfindende Event ist die einzige Veranstaltung dieser Art für Immobilien-Fachleute in der SEE Region.

Die angesehenen Mitglieder der Academy wählten die diesjährigen Preisträger, die durch ihre kontinuierlichen Erfolge und herausragenden Leistungen in der SEE-Region besonders hervorstachen.

Wir freuen uns daher besonders, dass die RPHI den Award „Developer of the Year“ für sich entscheiden konnte und darüber hinaus unsere bulgarische Geschäftsführerin Adina Welsh auch noch den begehrten „Professional of the Year“-Award überreicht bekam.

expo-2000.net

seerealestateawards.com

RPHI Bulgarien freut sich über die Fertigstellung des 4. Bürogebäudes (Phase IV)

Die Eröffnung wurde am 12. Oktober vom RPHI-Team mit allen ausführenden Firmen gefeiert: der Strabag (Generalunternehmer), Bavaria Air Engineering (örtliche Bauaufsicht) und Hoffmann Janz / UMA (Architekten) und vielen weiteren Firmen. Auch die neuen Mieter (Novartis, Ericsson, Fox Channels, Bwin und Oracle), die bereits einen Mietvertrag für die Phase IV unterzeichnet haben, nahmen an dem Fest teil.

Der Bau des neuesten Bürogebäudes im Expo 2000 office park startete im Oktober 2015 –  durch die früher als geplante Fertigstellung konnten die Mieter Fox Channels und Ericsson bereits am 24. Oktober ihren normalen Arbeitsbetrieb starten.

Die Ausstattung entspricht den letzten technischen Standards für ein Premium-Bürogebäude. Als erstes Bürogebäude in Sofia überhaupt verfügt die Phase IV über eine Heiz- und Kühldecke mit Kühlbalken. Selbstdimmende LED Stehlampen und französische Fenster mit Dreifachverglasung ermöglichen einen zeitgemäßen Büroalltag mit höchstem Arbeitskomfort. Genügend Parkmöglichkeiten bietet die zweigeschoßige Tiefgarage. Die Schüco-Fassade ist state of the art – so fügt sich die Phase 4 perfekt zu den bereits bestehenden Bürogebäuden im Expo 2000 office park ein. Die umliegenden Grünflächen sind sehr großzügig und parkähnlich gestaltet.

Bereits 85% der Flächen waren vor Fertigstellung vorvermietet – das Projekt ist somit auch ein großer Vermietungserfolg.

Wir gratulieren dem Development-Team und begrüßen unsere Mieter sehr herzlich!

Gleichenfeier – Expo Phase IV

2 Wochen früher als geplant wurde vom Generalunternehmer Strabag die Gleichenfeier für die Phase IV im Expo 2000 Office Park ausgerichtet. Das Gebäude mit ca. 12.000 m² Bruttogeschoßfläche wird voraussichtlich im Juli 2017 fertiggestellt sein, sodass im September 2017 bereits die ersten Mieter ihre Büros beziehen können.

Wir streben für die Phase IV eine LEED Platinum Zertifizierung an. Es wird das erste Gebäude in Sofia mit Kühl- bzw. Heizdecke, sowie eines der Ersten mit Dreifachverglasung, sein. Eine Raumhöhe von ca. 3 Metern und Gebäuderaster von 1,5 Metern ermöglichen eine hochflexible Raumaufteilung. Bei Öffnen der Fenster erfolgt ein automatisiertes Abschalten von Heizung bzw. Kühlung, wodurch viel Energie eingespart werden kann. Die Planung des Gebäudes garantiert somit niedrige Betriebskosten und eine hohe Energieeffizienz. Großzügige Parkmöglichkeiten bietet die Garage mit 277 Stellplätzen in den beiden Untergeschoßen.

Ericsson Telecommunications Bulgaria wird neuer Mieter

Ericsson Telecommunications Bulgaria wird 1.800 m² Bürofläche (das gesamte zweite Geschoss) beziehen, mit der Option diese auf bis zu 2.500 m² Mietfläche auszuweiten. Die Bauphase IV soll Juli 2017 abgeschlossen sein und die ersten Mieter werden die Räumlichkeiten voraussichtlich im September 2017 beziehen. Der Trend zur Vorvermietung bestätigt sich: Die Freiflächen bestehender Objekte in Sofia werden weniger und es gibt kaum neue Projektentwicklungen in der Pipeline.

Ausgelöst wurde der Umzug in die Bauphase IV zum einen durch den Expansionsbedarf der Firma, zum anderen aber auch durch den Anspruch, sich als ökologisch verantwortungsbewusstes Unternehmen zu positionieren. Die Bauphase IV strebt  eine LEED Platin-Zertifizierung an.  Eine wachsende Anzahl führender Unternehmen haben ökologische Verantwortung in ihre Firmenkultur integriert und möchten in ihren jeweiligen Branchen mit gutem Beispiel vorangehen.  Für das Immobilienmanagement heißt dies, dass konsequent diejenigen Immobilien in die engere Auswahl genommen werden, die eine international anerkannte "grüne" Zertifizierung vorweisen können.

Bauphase 3 erhält Auszeichnung "Green building of the Year"

Wir dürfen stolz verkünden, dass am 9. Dezember 2015 die jüngste Phase (Bauphase 3) des Expo 2000 Officeparks in Sofia die Auszeichnung "Green building of the Year" erhalten hat.

Der prestigeträchtige Wettbewerb wurde vor 15 Jahren unter der Schirmherrschaft der Bürgermeisterin von Sofia (Yordanka Fandakova) und der Ministerin für Regionale Entwicklung (Liliana Pavlova) eingerichtet. Die Auswahl der teilnehmenden Bauprojekte wird von einer Jury bewertet, die sich aus 24 prominenten Branchenvertretern aus den Bereichen Architektur, Entwicklung, Bankenwesen und Immobilienberatung zusammensetzt.

Der Preis wurde überreicht an:

Bernd Steingruber & Adina Welsh im Namen des Investors – RPHI

Maya Yovchva (Architektin) von der Firma ProArch

Johann Pölzl von der Firma Strabag (Generalunternehmer)

Am 18. Februar 2016 nahm Expo die Firma Microsoft für das oberste Geschoss der Bauphase 3 unter Vertrag und erzielte damit eine Vollbelegung des Gebäudes. Zuvor war Microsoft bereits Mieter in der Phase 1 und  noch davor im Gogol Gebäude (beides Immobilien der RPHI). Die Firma hat beschlossen, ihr aktuelles Bürokonzept in unserem neusten Gebäude umzusetzen, und einen achtjährigen Mietvertrag unterschrieben. Einen entscheidenden Faktor beim Umzug des Büros spielten die ökologischen Referenzen der Bauphase 3, unter anderem auch das LEED Gold Zertifikat (neben der Bauphase 3 hat in Sofia lediglich ein weiteres Bauprojekt diese Auszeichnung erhalten). Microsoft nimmt eine Vorreiterrolle im Bereich ökologischer Nachhaltigkeit ein.

Bau der Phase IV im Expo 2000 Office Park hat begonnen

Am 20. September wurde mit dem Bau der Phase IV im Expo 2000 Office Park begonnen. Der vierte und größte Bauteil mit 12.500 m² wird voraussichtlich Mitte 2017 fertiggestellt. Die entstehenden Premium-Büroflächen mit modernster technischer Ausstattung sind mit den ersten drei Bürophasen über die Garage verbunden. Die Parkflächen im Außenbereich werden in Grünflächen umgewandelt, um den Mietern mehr Erholungsraum in ihren Pausen zu ermöglichen. Nach Fertigstellung dieser letzten Bauphase wird es eine Bushaltestelle direkt am Expo 2000 Office Park geben, sowie einen Radweg der zur nächsten U-Bahnstation führt.

Das Interesse seitens potentieller Mieter ist bereits sehr stark. Nicht nur Firmen, die bereits in den ersten Bauphasen eingemietet sind, möchten Ihre Flächen erweitern – auch extern hat sich der Office Park als attraktiver Bürostandort etabliert.

Die RPHI steht mit ihren Entwicklungen für Nachhaltigkeit. Die Phase III (Fertigstellung 12/2014, Headquarter der Raiffeisenbank Bulgarien) wurde bereits mit dem LEED GOLD Zertifikat ausgezeichnet. Für die Phase IV streben wir ebenso zumindest den Level GOLD an.

Fertigstellung EXPO Phase 3

Raiffeisen Property Holding International freut sich in Zusammenarbeit mit dem Generalunternehmer STRABAG die Fertigstellung der “Phase 3” im Expo 2000 Office Park bekannt geben zu dürfen. Das Gebäude mit ca. 7.200 m² vermietbarer Fläche wurde bereits einen Monat früher als geplant, nämlich im November 2014 fertiggestellt und ist bereits zu 90% vermietet. Die Phase 3 verfügt über ein innovatives Energieversorgungssystem mit Grundwasser, durch welches rund 228 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden können. Dies entspricht in etwa den Emissionen von 20 Weltrumrundungen mit dem Auto. Des Weiteren ist es eines der ersten Gebäude mit einer begrünten Fassade in Sofia.

Im Jänner 2015 hat die Raiffeisen Bank Bulgarien ca. 70% der Flächen in der Phase 3 angemietet. Die Bank belegte bereits 5.000 m² in der „Phase 2“ (Fertigstellung 2008) des Expo Office Parks, und hat nun die Möglichkeit genutzt ihr Operation Center auf einem Standort zu konsolidieren.

Expo 2000 Office Park positioniert sich mit anderen Mietern wie Microsoft, L’Oreal, Ericsson, BMW und Sitel somit weiterhin als einer der attraktivsten Bürostandorte in Sofia.

Dachgleiche EXPO Phase 3

Am 3. Februar 2014 wurde die Dachgleiche der “Expo Phase 3” in Sofia erreicht. Mit 10.300 m² Bruttogeschoßfläche ist die Phase 3 bereits der vierte Bürokomplex in diesem Areal, wobei die Bürogebäude Phasen 0, 1 und 2 voll vermietet sind.

In Zusammenarbeit mit dem Generalunternehmer STRABAG und der Architektin Maya Jovcheva wurde der Zeitplan erfolgreich umgesetzt. Phase 3 glänzt aber nicht nur durch seine Architektur, sondern auch durch eine sehr energiesparende Konzeption. Ein modernes Gebäudemanagementsystem zeichnet die Energiebilanz auf und hilft dabei den Energieverbrauch effizient zu steuern. Besonders hervorzuheben ist die Verwendung von Grundwasser für die Kühlung des Gebäudes.

Die voraussichtliche Fertigstellung der Phase 3 ist im 3. Quartal 2014 zu erwarten.

Außenansicht Allianz Campus

Allianz Campus

  • Wien, Österreich
  • Bürogebäude
  • 22.800 m² 
  • Fertigstellung: 2020

RPHI stellt Hauptsitz der Allianz Technology in Wien fertig

Ende August wurde der Bürokomplex mit 22.800 m2 Bruttogeschoßfläche fertigstellt und am 1. September an den Mieter übergeben. Das sechsstöckige Gebäude mit Tiefgarage (206 Stellplätze) wird der Hauptsitz der Allianz Technology, die ihre bisher in Wien verteilten Standorte in der Linzerstraße (14. Bezirk) zusammenlegt.

Seitens RPHI (Raiffeisen Property Holding International) ist man stolz trotz Covid-19 nur eine geringfügige Bauverzögerung von zwei Monaten zu verzeichnen.

 „Es freut uns besonders, dass wir in dieser turbulenten Zeit unser Ziel das Gebäude noch im Sommer 2020 fertig zu stellen, einhalten konnten. Das ist in diesem Fall auch durch die hervorragende und flexible Zusammenarbeit mit dem Generalunternehmer Strabag, den Architekten (u.m.a.), und natürlich der Allianz gelungen.“, so Karl-Maria Pfeffer, Geschäftsführer der RPHI.

Hervorzuheben ist bei diesem Projekt die umweltfreundliche Bauweise, die mit einer großzügigen Förderung des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus belohnt wurde. Auch von ÖGNI (Österreichische Gesellschaft für nachhaltige Immobilienwirtschaft) wurde bereits ein Vorzertifikat in Gold für die Nachhaltigkeit des Bürogebäudes verliehen.

Schon im Außenbereich des Erdgeschoßes zeichnet sich das „grüne“ Flair des gesamten Hauses ab. Zahlreiche Bäume sorgen für Schatten und eine angenehme Atmosphäre. Darüber hinaus gibt es im Dachgeschoß eine 250 m² große Photovoltaikanlage.

Link zur Baucam

RPHI feiert Dachgleiche für neuen Allianz Technology Standort in der Linzerstraße

Innerhalb der letzten zwölf Monate ist der beeindruckende Rohbau mit insgesamt 22.800 m² Bruttogeschoßfläche in der Linzerstraße 225 aus dem Boden gewachsen. Das wurde nun bei der Dachgleichenfeier am 29. Jänner gemeinsam von der RPHI (Bauträger und Entwickler) und der STRABAG (Generalunternehmer) gefeiert.

RPHI Geschäftsführer Karl-Maria Pfeffer bedankte sich beim Generalunternehmer und den Planern für die gute Zusammenarbeit und hob dabei besonders die Effizienz und Leistung der Handwerker hervor.

Bei einer Gleichenfeier wird die Leistung der Handwerker gewürdigt und belohnt, so freuten sich die 87 Arbeiterinnen und Arbeiter über die Kuverts mit dem Gleichengeld vom Bauträger RPHI. Insgesamt steckten bis zum Erreichen der Dachgleiche 83.300 Arbeitsstunden in dem Projekt.

Das sechsstöckige Gebäude mit Tiefgarage (206 Stellplätze) wird der Hauptsitz der Allianz Technology, die ihre bisher in Wien verteilten Standorte in der Linzerstraße zusammenlegt.

Die Fertigstellung ist im Sommer 2020 geplant.

Link zur Baucam

Neuer Hauptsitz für die Allianz Technology im 14. Bezirk

Bereits im Jänner 2019 begannen die Bauarbeiten zum Bürokomplex in der Linzerstraße im 14. Wiener Gemeinbezirk. Das sechsstöckige Gebäude wird der Hauptsitz der Allianz Technology, die ihre bisher in Wien verteilten Standorte in der Linzerstraße zusammenlegt.

Schon im Außenbereich des Erdgeschoßes zeichnet sich das „grüne“ Flair des gesamten Hauses ab. Zahlreiche Bäume sorgen für Schatten und eine angenehme Atmosphäre. Darüber hinaus gibt es im Dachgeschoß eine 250 m² große Photovoltaikanlage.

Im zweiten Obergeschoß befinden sich die Kantine, sowie die Konferenz- und Trainingsbereiche, die teilweise nahtlos ins Freie in die begrünten Terrassen übergehen. Ab dem dritten Geschoß wird das „neue Büro Konzept“ gelebt, das bedeutet offene Bürobereiche mit Telefon- und Besprechungsboxen und Break-Out-Areas. Atemberaubend ist mit Sicherheit der Blick über Wien, der sich von der Terrasse des Kaffees im Dachgeschoß eröffnet.

Die Garage mit insgesamt 206 Stellplätzen verteilt sich auf die Ebenen -1, 0 und 1.

Hervorzuheben ist bei diesem Projekt auch die umweltfreundliche Bauweise, die mit einer großzügigen Förderung des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus belohnt wurde. Auch von ÖGNI (Österreichische Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft) wurde bereits ein Vorzertifikat in Gold für die Nachhaltigkeit des Bürogebäudes verliehen.

Die Fertigstelllung ist im Sommer 2020 geplant.

Außenansicht Workstation Wien West

Workstation Wien West

  • Wien, Österreich
  • Bürogebäude
  • 25.000 m²
  • Fertigstellung: 2002, verkauft

Workstation Wien West verkauft

Am 1. Dezember wurde die an der Linzerstraße liegende Büroliegenschaft Workstation Wien West im 14. Bezirk verkauft. Das Projekt wurde um einen Verkaufspreis von 34,4 Millionen Euro an die Warburg - Henderson Kapitalanlagegesellschaft für Immobilien mbH für den Warburg - Henderson Österreich Fonds Nr. 2 verkauft.

Die beiden Bürogebäude des Projekts, die zusammen rund 17.900 m² Bürofläche umfassen, wurden 2002 bzw. 2004 errichtet. Als Ankermieter ist die Allianz Versicherungs AG langfristig verpflichtet.

Am attraktiven Standort Linzerstraße verfügt die RPHI weiterhin über eine Grundstücksreserve mit einem Baupotential von rund 8.500m2 Bruttogeschossfläche für eine weitere mögliche Entwicklung.

Bei der Transaktion wurde die RPHI von Moore Stephens Kroiss & Partner in steuerrechtlichen Fragen und von Fiebinger Polak Leon & Partner Rechtsanwälte GmbH in Rechtsangelegenheiten beraten.

1.300 m² Büroflächen erfolgreich vermietet

Die RPHI, Eigentümer der Workstation Wien West,  freut sich die Vermietung von rund 1.300 m² an das Kuratorium für Psychosoziale Dienste in Wien bekannt geben zu können.

Mit dieser Vermietung wird im Bauteil 1 des Bürohauses an der Linzerstraße im 14. Bezirk, nun eine Belegung von über 90% erreicht. Der Bauteil 2 des Projektes ist langfristig an die Top Versicherungservice GmbH (100%ige Tochter der Allianz Elementar Versicherungs-AG) vermietet, womit das Gesamtprojekt auf einer außerordentlich soliden wirtschaftlichen Basis steht.

Außenansicht Space2Move in Wien

Space2Move

  • Wien, Österreich
  • Büro- und Geschäftsflächen
  • 69.300 m²
  • Fertigstellung: Bauteil AB 2011, Bauteil C 2015, verkauft

Space2Move an Union Invest verkauft

Der von der RPHI entwickelte Bürokomplex „space2move“ wurde am 30. Juni 2015 an die Union Investment verkauft.

„Es freut uns, dass wir das sehr attraktive Objekt auch zu einem korrespondierend attraktiven Preis verkaufen konnten", sagt Dr. Karl-Maria Pfeffer, Geschäftsführer der Raiffeisen Property International. „Wir sind überzeugt, der Union Investment mit dem vorhandenen Mietermix und den langfristigen Verträgen mit dem Hauptnutzer Raiffeisen ein modernes und nachhaltiges Objekt verkauft zu haben."

Das in der aufstrebenden Bürolage Wien-Nord gelegene  Gebäude mit einer Gesamtfläche von 51.600m² wurde mit LEED Gold zertifiziert und ist mit einer durchschnittlichen Mietvertragszeit von 18 Jahren an mehrere Unternehmen (u.a. Kurier Mediaprint, RALT Raiffeisen Leasing GmbH) vermietet. Durch ein Restaurant und eine Apotheke wurde die Infrastruktur weiter verbessert.

Georg Fichtinger, Head of Investment Properties, Capital Markets CBRE Österreich, meint: “Der auf flexible Büronutzung ausgerichtete Gebäudekomplex punktet durch eine sehr gute Verkehrsanbindung – das Stadtzentrum erreicht man sowohl öffentlich als auch mit dem Auto in rund 10 Minuten. Im Inneren bieten die flexible Raumeinteilung und eine moderne Haustechnik für jeden Anspruch das passende Umfeld.”

Die RPHI bedankt sich für die erfolgreiche Zusammenarbeit bei CBRE, Binder Grösswang Rechtsanwälte und Moore Stephens.

Vollvermietung von Space2Move

Es hat nicht lange gedauert und der vom renommierten Architekturbüro Neumann & Partner gestaltete Office-Komplex „space2move“ ist nun vollvermietet. Die zuletzt noch verfügbaren 5.600 m² des Bürostandorts, der Platz für insgesamt 46.000 m² Bürofläche bietet, wurden mittlerweile vom KURIER bezogen. Sowohl Online- als auch der Print-Bereich haben sich am Standort niedergelassen.

Die RPHI konnte während der sehr kurzen Phase des Mieterausbaus für alle Ansprüche der unterschiedlichen Abteilungen Lösungen finden.

Helmut Brandstätter, Chefredakteur des KURIER, ist hocherfreut über die Zufriedenheit seiner Mitarbeiter vom ersten Tag an. Die perfekte City-Anbindung mittels U- und S-Bahn vor der Tür, die Fahrradwege für Radfahrer sowie vor allem die Kantine „space2eat“, erhalten großen Zuspruch.

Gleichenfeier Bauteil C

Am 19. November 2013 fand die Gleichenfeier für den Bauteil C des office buildings space2move im 19. Wiener Gemeindebezirk statt. (Bauteile A und B wurden im Herbst 2011 fertiggestellt). Um 15:00 Uhr begrüßte Herr Ing. Dvorak (Strabag) die Gäste und bedankte sich bei den Mitarbeitern, Planern und dem Bauherr für die gute Zusammenarbeit und hob dabei besonders die Effizienz und Leistung der Handwerker hervor. Auch der Bauleiterin Frau DI Schmittner (RPHI) wurde für die erfolgreiche Projektkoordination gedankt. Herr Dr. Pfeffer (RPHI) gab einen Ausblick auf die weiteren Arbeiten und den Bezug der Flächen durch ZukunftPLUS  Mitte 2015. Nachdem der Herr Bezirksvorsteher Adi Tiller über die Vorteile des Gebäudes für die Stadt Wien gesprochen hatte, wurde wie üblich vom jüngsten Lehrling der Gleichenspruch vorgelesen und im Anschluss das geleerte Weinglas zerschmettert.

Beim traditionellen Nägel einschlagen auf einem Zimmermann-Dachstuhl konnten Handwerker, Bauherr und Architekten ihre handwerklichen Fähigkeiten unter Beweis stellen.

Danach stärkten sich die 150 Gäste bei Speis und Trank. Das gelungene Fest dauerte noch bis nach Mitternacht an.

2. Bauphase gestartet

Nach erfolgreicher Fertigstellung der Bauteile A und B im Herbst 2011 fand im Spätsommer der Baubeginn des Bauteiles C statt.

Insgesamt werden 36.000 m² Bruttogeschoßfläche beziehungsweise circa 21.500 m² Mietfläche, verteilt auf Erdgeschoss und 6 Obergeschosse, errichtet.

Die Fertigstellung des Bauteiles C ist für Ende 2014 geplant.

Die Vorverwertung verläuft weit über den Erwartungen und wir sind zuversichtlich, noch vor Fertigstellung die Vollvermietung berichten zu können.

Weitere Informationen über unser direkt an der U4 Haltestelle Heiligenstadt gelegenes Projekt space2move finden Sie auf space2move.at.

Außenansicht Tatracentrum

Tatracentrum

  • Bratislava, Slowakei
  • Büro- und Geschäftsflächen
  • 32.650 m²
  • Fertigstellung: 2001, verkauft

tatracentrum.sk

RPHI verkauft Tatracentrum in Bratislava an Privatstiftung

Das von der Raiffeisen Property Holding International (RPHI) entwickelte Tatracentrum wurde Ende November an eine Privatstiftung verkauft. Das Gebäude mit einer Bruttogeschoßfläche von rund 33.000 m² im Herzen von Bratislava wurde 2001 fertiggestellt und beherbergt das Headquarter der Tatrabanka, sowie eine Shopping Mall, die erst 2018 komplett renoviert wurde.

„Es freut uns, dass dieses voll vermietete Objekt in bester Lage zu einem dem heutigen Markt entsprechend attraktiven Preis verkauft werden konnte“, sagt Dr. Karl-Maria Pfeffer, CEO der Raiffeisen Property International. „Es war uns vor allem auch im Sinne unserer Mieter sehr wichtig einen strategisch langfristig orientierten Investor zu finden.“

Mit dieser Transaktion beschließt die RPHI ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr.

tatracentrum.sk

Mall erstrahlt in gänzlich neuem Design

Bereits 2001 wurde das Tatracentrum direkt gegenüber des  Präsidentenpalastes eröffnet. Die Shopping Mall befindet sich in den beiden untersten Geschossen des achtstöckigen Gebäudes, das sonst Büroflächen und eine Tiefgarage beherbergt. Unsere langjährigen Mieter wie zum Beispiel Billa, dm drogeriemarkt und diverse Gastronomiebetriebe tragen zum Erfolg dieser Einkaufspassage bei. Derzeit sind 98,5% der Gesamtfläche vermietet.

2018 wurden die beiden Etagen der Mall komplett renoviert. In einem Architektenwettbewerb konnten die innovativen und modernen Entwürfe des Architektur- und Designbüros „Puzzlebox“ überzeugen, die vor allem durch die Verwendung von natürlichen Materialien wie Holz und Moos punkteten.

Die direkte sowie indirekte Beleuchtung unterstreicht das geschwungene Lamellendesign der Holzpaneele und schafft zusammen mit „lebenden“ Mooswänden die angenehme Wohlfühlatmosphäre in der Mall. Auch das Design der Geschäftsschilder wurde vereinheitlicht und trägt so zum hellen und freundlichen Ambiente bei.

tatracentrum.sk

Außenansicht NorthpointCenter

Northpoint Center

  • Budapest, Ungarn
  • Bürogebäude
  • 7.600 m²
  • Fertigstellung 1998

North Point Center verwendet Solarenergie

Selbst ein 20 Jahre altes Gebäude kann noch große Schritte in Richtung Nachhaltigkeit machen und erneuerbare Energie nutzbar machen. Mit einer optimalen Ausrichtung nach Süden, wurde am voll vermieteten Bürogeäbude „North Point Center“ in Budapest eine 17kWh Solaranlage installiert. Der Eigentümer RPHI engagiert sich im Sinne der Mieter und der Umwelt sehr für das Thema Nachhaltigkeit. Seit 2011 sind alle Neuentwicklungen der RPHI erfolgreich mit Nachhaltigkeits-Auszeichnungen zertifiziert oder vorzertifiziert.

northpointcenter.hu

Wohnflächen

Außenansicht Anton

Anton

  • Wien, Österreich
  • Wohnhausanlage (73 Wohnungen)
  • 8.600 m²
  • Fertigstellung: 2018, Verkauft: 2018

anton.wien

Alle Wohnungen bereits vor Fertigstellung verkauft

Raiffeisen Property Holding International GmbH (RPHI) als Bauträger freut sich, dass alle Wohnungen bereits vor Fertigstellung verkauft werden konnten. Die Fertigstellung und Übergabe an die neuen Eigentümer wird voraussichtlich im Dezember stattfinden – ein schönes Weihnachtsgeschenk für alle Beteiligten.

Das Wohnhaus ist der Start für die Verbauung der ehemaligen Schlachthausgründe, für die weiteren Arealflächen ist derzeit das Widmungsverfahren im Laufen. In den nächsten Jahren werden hier weitere Wohnbauten, Büros und Kleingewerbebetriebe rund um die denkmalgeschützte Marx Halle einen attraktiven Stadtteil entstehen lassen und den Wert der gerade fertiggestellten Wohnungen überdurchschnittlich steigern. Ausreichend Grünflächen sind schon alleine durch die unter Naturschutz stehende „Erdberger Stadtwildnis“ an der Nordwestseite der Liegenschaft garantiert.

Hier können Sie sich für ein Folge-Projekt anmelden: anton.wien

Am 10. April fand die Dachgleichenfeier für das neue Wohnhaus "Anton" statt

Raiffeisen Property Holding International GmbH (RPHI) als Bauträger und Entwickler und Raiffeisen Vorsorge Wohnung GmbH (RVW) als Vermittler und Betreiber der Vorsorgewohnungen, feierten mit dem Generalunternehmer Strabag den Start dieses neuen Vorzeigeprojektes. Es trafen einander bestens gelaunt zahlreiche höchst zufriedene Wohnungskäufer, sowie renommierte Bezirks- und Medienvertreter an der Baustelle am Anton-Kuh-Weg 5, denn man muss die Feste feiern, wie sie fallen.

Anton ist nicht nur von den maximierten Balkon- und Terrassenflächen, sondern auch in ökologischer Hinsicht ein Leuchtturmprojekt, das als erstes Wohngebäude Österreichs mit einem ÖGNI Platin Vorzertifikat ausgezeichnet wurde. Energiesparende Maßnahmen wie dreifach Isolierverglasungen sind hier natürlich eine Selbstverständlichkeit.

Das Wohnhaus ist der Start für die Verbauung der ehemaligen Schlachthausgründe, für die weiteren Arealflächen ist derzeit das Widmungsverfahren im Laufen. In den nächsten Jahren werden hier weitere Wohnbauten, Büros und Kleingewerbebetriebe rund um die denkmalgeschützte Marx Halle einen attraktiven Stadtteil entstehen lassen und den Wert der gerade fertiggestellten Wohnungen überdurchschnittlich steigern. Ausreichend Grünflächen sind schon alleine durch die unter Naturschutz stehende „Erdberger Stadtwildnis“ an der Nordwestseite der Liegenschaft garantiert.

Es sind nur noch sehr wenige Wohnungen verfügbar. Eine außergewöhnliche Bilanz zum Zeitpunkt der Rohbaugleiche, die die Projektqualität nicht besser unterstreichen könnte.

Spatenstich für Wohnbauprojekt Anton

Neu Marx – ein pulsierendes Entwicklungsgebiet in unmittelbarer City-Nähe und ein Hotspot für die Kreativ-, Medien-, Biotechnologie- und Start-up-Branche – wird mit dem Spatenstich von ANTON um ein weiteres, attraktives Wohnbauprojekt reicher.

Insgesamt werden in dem von der Raiffeisen Property International GmbH (RPHI) am Anton-Kuh-Weg entwickelten Projekt 9 Ateliers und 73 2- bis 5-Zimmerwohnungen errichtet, die sich durch ihre offene Bauweise, raumhohe Fensterflächen und bis zu 2,45 Meter tiefe Balkone auszeichnen.

Ausgezeichnet ist auch die Nachhaltigkeit: Als erster Wohnbau in Österreich erhielt ANTON schon im März 2017 das Platin-Nachhaltigkeitsvorzertifikat nach ÖGNI/DGNB und damit die höchstmögliche Auszeichnung. „Mit der Vorzertifizierung in Platin wird unser hoher Anspruch an Wohnbau deutlich: Attraktive Architektur, beste Standorte und eine zukunftsorientierte Bauweise, die nicht nur die Baukosten senkt, sondern auch einen ressourcenschonenden und damit auch kosteneffizienten Betrieb über Generationen hinweg ermöglicht“, meint Arch. DI Barbara Schmittner, Projektleitung, RPHI.

Auch die Wahl des Standortes spielt für die Konzeption des Gesamtprojekts eine wesentliche Rolle. „Neu Marx bietet durch seine industrielle Vergangenheit und den historischen Kern einen interessanten Mix. Der Standort wird weiterhin Unternehmen aus Forschung, Technologie und der Kreativszene anziehen. Der hochwertige und attraktive Wohnraum von ANTON ist die perfekte Ergänzung vor Ort.“, ist Dr. Karl-Maria Pfeffer, CEO, RPHI überzeugt.

In Zukunft werden mehr als 15.000 Menschen an dem Standort wohnen und arbeiten, der 2021 durch die neue Biologieuniversität zusätzlich bereichert wird. Dann sind die Bewohner in ANTON schon längst eingezogen: Die Fertigstellung des Projekts ist für Ende 2018 geplant.

Wohnbau "Anton" (1030 Wien) bereits digital erlebbar

Eine Wohnungsbesichtigung vor Baubeginn? Mit einer Virtual-Reality-(VR)-Brille können Interessenten ihre Wunschwohnung bereits vorab virtuell erkunden und sich so leichter für ihre Wunschwohnung entscheiden.

Hat man sich auf die Bedienung eingestellt, ist der virtuelle Rundgang sehr einfach. Indem bestimmte Punkte (hot spots) im Raum anvisiert werden, erkennt der Sensor automatisch, wohin der Benutzer als nächstes gehen möchte. Sofort „bewegt“ man sich dann ganz intuitiv durch die Wohnung und das Gebäude. Diese Art von „Wohnerlebnis“ erleichtert die Entscheidung für viele Käufer immens. Mit dem Projekt ANTON setzt die RPHI in einer Vorreiterrolle ein deutliches Zukunftssignal für eine nachhaltige Immobilienentwicklung und beschreitet den Weg zu einem ganzheitlichen Nachhaltigkeitskonzept.

Auf unserer ANTON-Website finden Sie Visualisierungen, Animationen, Geschoßpläne, einen Umgebungs-Film und vieles mehr.

Für einen virtuellen Rundgang mit der VR-Brille melden Sie sich bitte unter: anton@rphinternational.com

Wohnbauprojekt "Anton" mit Vorzertifikat in Platin durch ÖGNI ausgezeichnet

Unserem Projekt "Anton" (Fertigstellung 2018) wurde im März 2017 als erstes Wohngebäude in Österreich das Vorzertifikat in PLATIN verliehen. Ein Zertifikat in Platin, verliehen durch ÖGNI (Österreichische Gesellschaft für nachhaltige Immobilienwirtschaft), ist eine hoch angesehene Auszeichnung in der Immobilienbranche und wird nur herausragenden Vorzeigeprojekten verliehen. Seit 2011 sind alle Neuentwicklungen der RPHI erfolgreich zertifiziert oder vorzertifiziert.

Die RPHI errichtet mit dem Projekt Anton in einer ersten Phase 73 Wohnungen (sowohl Eigen- als auch Vorsorgenutzung) im 3. Wiener Gemeindebezirk, im Trendviertel Neu Marx. Alle Wohnungen sind nach modernsten Standards geplant. Raumhohe Fensterflächen schaffen lichtdurchflutete freundliche Wohnräume und sorgen für ein außergewöhnliches Wohnerlebnis. Sehr große Balkone mit Blick ins Grüne ermöglichen eine Ausweitung des Wohnraums ins Freie. Die großzügigen Balkone der Dachgeschoßwohnungen sind durch eine Wendeltreppe mit der eigenen Dachterrasse verbunden und auf Wunsch mit Außenküchen und (Whirl-)Pools ausstattbar.

Die Wohnhausanlage wird mit beachtlichen Grünflächen und einem riesigen Spielplatz ausgestattet. Die unmittelbar angrenzende Stadtwildnis bietet ebenso Gelegenheit für einen erholsamen Spaziergang, mit dem Rad erreicht man den Prater in nur 10 Minuten. Im Untergeschoß werden 82 Einlagerungsräume und 47 Parkplätze geschaffen, die auf Wunsch mit Steckdosen für Elektrotankstellen ausgestattet werden können.

Vorgemerkte Interessenten bekommen vor dem offiziellen Verkaufsstart die exklusive Möglichkeit, die Verkaufsunterlagen ihrer Wunschwohnung zu erhalten.

Ihre Kontaktdaten zur Vormerkung senden Sie bitte an anton@rphinternational.com

Mehr Informationen zu ANTON, ÖGNI und DGNB: anton.wienogni.atdgnb.de

Palais Esterhazy
© Adif spol. s r.o.

Palais Esterhazy

  • Bratislava, Slowakei
  • Wohnungen 3.000 m²
  • Büro- und Geschäftsflächen 450 m²
  • 145 Garagenstellplätze
  • Geplante Fertigstellung 2024

RPHI startet mit der Rekonstruktion des Palais Esterhazy in der Altstadt Bratislavas

Das bereits Mitte des 17. Jahrhunderts begonnene Palais, direkt am Rand der Altstadt von Bratislava, hat in den letzten Jahrhunderten eine bewegte Vergangenheit durchlebt. Unzähligen Eigentümerwechsel und Rekonstruktionsversuche haben den bautechnischen Zustand zusehends verschlechtert. Ab 1989 wurde der Gebäudekomplex ganz sich selbst überlassen und war so dem Verfall gewidmet. Die RPHI hat es sich nun zur Aufgabe gemacht diesem wertvollen Zeugnis der Stadtpalastarchitektur neues Leben einzuhauchen. Es wurde mit einer grundlegenden Neuplanung gestartet – selbstverständlich unter Einhaltung der strengen Denkmalschutzvorgaben. Bis 2024 sollen hier rund 3.000 m² gehobener Wohnraum und 450 m² Büro- und Geschäftsflächen entstehen.

Besonderes Augenmerk wurde auf die Schaffung von Parkplätzen gelegt, die in dieser Lage kaum vorhanden sind. Das Kernthema ist eine Zufahrt in die Altstadt, die wenn überhaupt – nur mit Sondergenehmigung möglich ist. „Das war natürlich eine besondere Herausforderung, da hier ein kontinuierlicher Bauablauf gewährleistet sein muss. Mit viel Planungsaufwand und Fingerspitzengefühl für historische Substanz ist es der RPHI aber geglückt die zuständigen Behörden von unserem Vorhaben zu überzeugen, und mit dem Aushub des Tunnels beginnen zu dürfen“, so Karl-Maria Pfeffer, CEO der RPHI. Dieser ist die Verbindung von der Staromeska Straße zum Innenhof, und wird nach Beendigung der Bauarbeiten die Zufahrt zur 4-geschoßigen Tiefgarage mit 145 Stellplätzen sein, von der aus man die Altstadt Bratislavas direkt betritt.

Der Tunneldurchstich erfolgte Mitte Dezember 2020 und die Fertigstellung des Tunnels wird noch bis zum Jahresende erwartet.

Ein Meilenstein für die Realisierung des denkmalgeschützen Palais Esterhazys!  „GLÜCK AUF!“, wie man traditionellerweise beim Tunnelbau sagt.

Tunnel Breakthrough
Außenansicht "Nest"

Nest

  • Kyiv, Ukraine
  • Wohnhausanlage (110 Wohnungen)
  • 13.350 m² Wohnflächen, 4.370 m² Geschäftsflächen
  • Fertigstellung: 2011, laufende Verkäufe
Außenansicht Zodiak Omega, Sea Breeze

Zodiak Omega, Sea Breeze

  • Krim, Ukraine
  • Wohnhausanlage (28 Wohnungen)
  • 4.350 m²
  • Fertigstellung: 2007

Consulting

Außenansicht Space2Move in Wien

Die Welle

  • Wien, Österreich
  • Bürogebäude
  • 12.100 m²
  • Fertigstellung: 2008
Außenansicht Headquarter Raiffeisenbank Albanien, Tirana

HEADQUARTER RAIFFEISENBANK Albanien

  • Tirana, Albanien
  • Bürogebäude
  • ca. 12.000 m²
  • in Planung
Außenansicht Headquarter Raiffeisenbank Kosovo

Headquarter Raiffeisenbank Kosovo

  • Pristina, Kosovo
  • Bürogebäude
  • 19.500 m²
  • Fertigstellung: 2016
Außenansicht Zodiak Omega, Sea Breeze

Headquarter Raiffeisenbank Serbien

  • Belgrad, Serbien
  • Bürogebäude
  • 17.500 m²
  • Fertigstellung: 2012
Außenansicht Zodiak Omega, Sea Breeze

Mall Varna

  • Warna, Bulgarien
  • Shopping Mall
  • 65.500 m²
  • Fertigstellung: 2008, verkauft

RPHI Bulgarien freut sich über die Eröffnung des ersten Techmart Shops in der Mall Varna

Auf einer Fläche von 2.400 m² werden über 7.000 verschiedene Haushalts- und Elektrogeräte sowie Computer angeboten. Durch hochwertige Produkte und innovative Verkaufsstrategien konnte sich der Elektronik-Konzern rasch als Marktführer in Warna etablieren. In den ersten drei Tagen nach der Eröffnung wurden Rekordverkäufe erzielt – täglich stürmten 9.000 Besucher die neue Filiale.

Techmart eröffnete somit seinen vierten Shop in dieser Größenordnung in Bulgarien und bereichert den bereits exzellenten Mieter-Mix der Shopping Mall.

mallvarna.bg